Gründung Jetzt unterschreiben

Gründungsaufruf

Seit vielen Jahrzehnten sind die katholischen Schulen fester Bestandteil der Hamburger Bildungslandschaft. Von Beginn an sind sie mehr als Lehranstalten: Sie sind Ort des Lernens, Lebens und gemeinsamen Erlebens. Katholische Schulen sind Ort des Bekenntnisses und seit jeher Ort der Integration.

Nach der Ankündigung der Schließung von acht katholischen Schulen in der Stadt sehen wir die Zeit gekommen, das System der Katholischen Schulen in Hamburg ganz neu zu denken und neu zu organisieren. Unsere Ansätze und Ideen verstehen wir als ein Angebot an Schülerinnen und Schüler, an Eltern, an die Kirche und die Stadt. Alle katholischen Schulen in Hamburg sind zukunftswürdig und zukunftsfähig. Daher wollen wir den Versuch wagen, unser Katholisches Schulsystem in einer neuen Struktur und Trägerschaft zu denken. Wir wollen gemeinsam Verantwortung übernehmen: offen, demokratisch und genossenschaftlich. Deshalb rufen wir zu der Gründung einer

Hamburger Schulgenossenschaft

auf. Wenn 10.000 Menschen Mitglieder dieser Genossenschaft werden wollen, gibt es eine gute Basis dem Erzbistum Hamburg anzubieten, dass wir alle zusammen den Betrieb und auch die Immobilien aller 21 Schulen übernehmen. Wir glauben, dass wir mit der Unterstützung Vieler den Betrieb dieser christlich geprägten Schulen in unserer Stadt im Einvernehmen mit öffentlichen und kirchlichen Partnern auf Dauer sicherstellen können. Ein Genossenschaftsanteil soll € 1.000,- kosten. Kinder und Jugendliche laden wir auch ein, Mitglieder der Genossenschaft zu werden. Sie sollen einen Anteil bereits erhalten, wenn sie € 200,- einzahlen. Wenn Sie 25 Jahre alt werden, können sie entweder die restlichen € 800,- einzahlen oder sie scheiden aus der Genossenschaft aus.

Prof. Dr. Dr. Christian Bernzen, Dr. Nikolas Hill, Martin Helfrich, Ida-Maria Schütt, Franziska Hoppermann

Programm Programm

Rahmenprogramm

Hier können Sie den Entwurf des Rahmenprogramms herunterladen.
Einladung Veranstaltung

Einladung

Gemeinsam Schule machen – Rahmenplan und Rahmenbedingungen. Einladung zur Veranstaltung am 24. März 2018.